Über den Winter wird umfangreich eine Produktion von Lernvideos erfolgen. Diese animierten und audiographierten (Erklär-)Videos, welche zwischen 10. bis max. 20. Minuten andauern, thematisieren universelle Kategorien (sog. Regelwissen), welches als zeitüberdauernd und verbindlich zu charakterisieren ist.

Die ersten Prototypen, die der videobasierten Wissensvermittlung dienten, waren noch als reine asynchrone Ergänzung konzipiert, um Freiräume für synchrone Präsenzveranstaltungen zu generieren. Als hilfreiche Tools haben sich Camtasia und iSpring für uns herausgestellt.

https://www.techsmith.de/camtasia.html

https://www.ispringlearn.de/

Gegenwärtig sind wir bestrebt, die Lernvideos als Pre- und/oder Postwork zu (analogen oder digitalen) Präsenzveranstaltungen anzubieten. Gerade das Auslagern von unumgänglichen Vorbereitungen (und auch Nachbereitungen) kann mit dem Format Lernvideo erfolgen. Eine derartige Nutzung eröffnet wiederum interaktive Freiräume für vertiefende Diskussionen und Rekapitulationen im Kontext des (analogen oder digitalen) Präsenzformats. Die Lernvideos werden kurzweilig gestaltet und mit Quizaufgaben versehen werden. Durch den Einbau der Quizaufgaben, welche bspw. auch verpflichtend im Vorfeld zu lösen sind, könnte die Qualität der anschließenden Präsenzformate erhöht werden, da man sich nicht in Redundanzen verlieren muss. Aber auch etwaige Prüfungsvorbereitungen bzw. Repetitorien können mit den asynchronen Lernvideos als Ressource erbracht werden, da sie – zumindest nach Meinung der Studierenden – gute Wiederholung eröffnen. Aber wie bei allem (im Leben), die Nutzung von Angeboten bleibt jedem selbst überlassen…

Die Videoproduktion erfolgt in Kooperation mit dem Institut für Wissensmedien Koblenz-Landau (IWM) der Universität Koblenz-Landauhttps://www.uni-koblenz-landau.de/de/iwm

Platziert werden die Lernvideos auf der Videoakademie Panopto, so dass wiederum eine Verbindung zu ganz unterschiedlichen Lernplattformen (OLAT, Moodle, StudIP) besteht, je nachdem, ob die Lernvideos an der Universität Koblenz-Landau, der BAGSS, der FOM bzw. einer anderen Hochschule zum Einsatz kommen.

In Produktion gehen nun sukzessive:

  • Aufgabenspezifik von betrieblicher Weiterbildung/Personalentwicklung/People and Culture Development
  • Programmplanung und Programmplanungshandeln in der Domäne Betrieb/Unternehmen
  • Weiterbildung im Betrieb: Konfigurationen
  • Weiterbildung im Betrieb: Merkmale und Determinanten
  • Weiterbildung im Betrieb: Typologien und Prozesse
  • Betriebspädagogik als Spezialdisziplin
  • Historie der Betriebspädagogik: Wissenschaftliche Disziplin und erste praktische Ausdruckformen
  • Betriebliche und Berufliche Weiterbildung
  • Beratung: Kommunikative Spezifik einer Interventionsform
  • Beratung: Interventionsformen im Vergleich: Einheit, Differenz und empirische Übergänge

In den Lernvideos zur Thematik ´Pädagogik im Betrieb´sind wesentliche Ergebnisse des Forschungsprojekts PädiB Phase I eingeflossen: https://schwarz-sci.de/forschungsprojekt-paedib-phase1/