Martin Schwarz

Professionelle Begleitung gewollter Entwicklung

Entwicklungen werden ermöglicht durch drei Prozesse: Kopfarbeit – Handarbeit – Herzensarbeit. Dafür stehen die drei Bereiche Science – Consulting – Inspiration. Wissenschaftliche Fundierung einerseits und Handlungspraktische Bewährung andererseits sowie die affektive Internalisierung bilden die drei Säulen meiner Arbeit.

Consulting

Inspiration

Einiges über mich und meine Arbeit

Entwicklungen verbindend, aber Verwicklungen lösend.

Nachgiebig bzgl. Überlebenswahrheiten, aber unnachgiebig bzgl. Lebenslügen.

Respektvoll vor Personen, aber respektlos vor Lösungen.

Gebend in der Begründung, aber einfordernd in der Entscheidung.

Unterschrift Martin Schwarz
Martin Schwarz freigestellt
Mehr Publikationen
Martin Schwarz Testimonial

«Hr. Schwarz unterstützte unser Kreditinstitut umfassend bei der Implementierung von Mentoring. Außerfachliche Kompetenzen und die Entwicklung der Persönlichkeit sind für den Bankmitarbeiter der Zukunft ebenso wichtig wie fachliche Exzellenz. Von der Auswahl und Entwicklung der Mentoren bis hin zur Begleitung unterstützte uns Hr. Schwarz. Es entwickelte sich eine professionelle Zusammenarbeit aus der Region für die Region und sein Satz ‹Die Landkarte ist nicht die Landschaft› ist Teil unseres Sprachgebrauchs geworden. Die VR Bank Südpfalz hat mit ihrem Bildungskonzept, in dem das Projekt Mentoring eine wichtige Rolle spielt, zudem den Deutschen Bildungspreis 2014 gewonnen.»

Regina Pfirrmann, Abteilungsleiterin Personalentwicklung, VR Bank Südpfalz eG, Landau/Pfalz
Martin Schwarz Testimonial

«In mehreren modularisierten Workshops und Trainings, welche Herr Schwarz entwickelte und durchführte, unterstützte er unsere Consultants und Senior-Consultants in der Intensivierung unseres B2B-Geschäfts. Belastbare Marktpartnerbeziehungen galt es zu etablieren und eine laterale Führung (ohne Weisungsbefugnis) zu praktizieren. Die Arbeit von Herrn Schwarz war und ist für uns sehr wertvoll und nachhaltig.»

Wolfgang Hörth, Prokurist und Leitender Senior Consultant, compertis Beratungsgesellschaft für betriebliches Vorsorgemanagement mbH, Wiesbaden
Martin Schwarz Testimonial

«Martin Schwarz ist zweifelsohne ein anregender Gesprächspartner. Er versteht es, jemanden da abzuholen, wo er steht, und ihn dennoch in eine andere, nutzbringendere Richtung zu bewegen. Dabei versteht er es allen Ebenen gleichermaßen gerecht zu werden, von der Geschäftsführung bis hin zu Künstlern bzw. Kunstschaffenden.»

Dr. Dieter Kistner, Geschäftsführer, Staatliche Majolika Manufaktur GmbH, Karlsruhe
Martin Schwarz Testimonial

«Selbst für Fotoaufnahmen zu gebrauchen, ist Martin heute in der Wissenschaft und manchmal sogar auf dem Traktor unterwegs. Martin ist vielseitig und dennoch ist das, was er macht, immer fundiert und stimmig.»

Daniel Sturm, Geschäftsführer, Kopfsalat Medien – Filmproduktion & Medienagentur, Karlsruhe
Martin Schwarz Testimonial

«Im Nachgang zu meinem Studium kann ich sagen, dass das Lernen am Modell für mich zentral ist! Mein damaliger Dozent Martin Schwarz ist mir ein Vorbild geworden; mit dessen Mimik, Gestik, Haltung, Ausdrucksweise und seinen unterrichtsgebundenen Belehrungen als Quelle für das eigene soziale Lernen.»

Dennis Mangold, Bildungsreferent Diakonisches Werk Pfalz, Speyer
Martin Schwarz Testimonial

«Martin ist in der Forschungswerkstatt bei persolog regelmäßig ein anregender Ideengeber und ein konstruktiver Gesprächspartner. Ob es um Itementwicklung im Rahmen von quantitativen Testings oder um Interpretationsworkshops zu qualitativem Datenmaterial geht, Martin gelingt es, selbst bei komplexen Themen, das Wesentliche herauszuarbeiten, achtet auf wissenschaftliche Standards und ist dabei erfrischend pragmatisch orientiert.»

Friedbert Gay, Geschäftsführer persolog GmbH, Akademie, Verlag, Consulting, Remchingen
Martin Schwarz Testimonial

«Der Hausmeister Schmidtbauer im grauen Schaffkittel als gelungene Figur des Agent provocateur, der im wahrsten Sinne des Wortes Deutungsmuster hervorbringt und im Finden von Lösungen neue Wege öffnet. Als moderner Till – nicht als Hofnarr, sondern als Hausmeister – hat er die Freiheit den Spiegel vor zu halten ohne gehängt zu werden, sondern mit der Glühbirne die dunklen Ecken auszuleuchten.»

Prof. Dr. Franz Lorenz, Rektor BA GSS & pädagogische Leitung SHG Bildung gGmbH, Saarbrücken